Kettenkunde Sägeketten

Kette, Schwert und Säge müssen immer zueinander passen.
Eine 3/8"-Kette z. B., braucht zur Aufnahme ein Schwert mit einer 3/8"-Teilung am Drehkranz. Hat die Kette z. B. eine Treibgliedstärke von 1,5 mm, muss auch die Nut des Schwertes die dazu passende Breite aufweisen (ein wenig breiter sein als 1,5 mm, damit die Treibglieder in Nut gleiten können). Auch die Motorsäge muss auf Schwert und Sägekette abgestimmt sein (Antriebsritzel mit richtiger Teilung, Motorleistung, Schwertaufnahme) und umgekehrt. Betreiben Sie keine anderen Schwert- u. Kettentypen als der Hersteller für die Motorsäge vorgesehen hat.

Verschiedene Marken/Hersteller können jedoch i. d. R. miteinander kombiniert werden. Auf einem Oregon-Kettenschwert, können Sie z. B. auch eine Carlton-Sägekette betreiben oder für eine Oregon-Sägekette ein Carlton-Schwert nehmen. Wichtig ist, dass Kette und Schwert in Teilung, Treibgliedstärke und Länge zueinander passen und mit der Motorsäge stimmig sind.



Die gesamte Antriebsleistung des Motors wird durch die Sägekette in Schnittleistung umgesetzt. Achten Sie deshalb immer auf eine scharfe Kette.

Aufbau einer Sägekette


A = Rechter Schneider
B = Verbindungsglied
C = Treibglied
D = Verbindungsglied mit Nieten
E = Linker Schneider
F = Sicherheitstreibglied

Der Typ einer Motorsägenkette beinhaltet drei wichtige Angaben:

- Ketten-Teilung (sie ist in Zoll angegeben),
- Anzahl der Treibglieder (definiert Länge der Kette) und die
- Treibgliedstärke (in Millimeter angegeben).

Diese Informationen sind oft auf dem Schwert, der Kettenverpackung oder im Handbuch zu finden. Andernfalls müssen die Werte von der Altkette mit Hilfe einer Schieb- oder Kettenlehre ermittelt werden. Ist der Kettentyp bekannt, reicht für die Zahnform ein kurzer Blick. Die gebräuchlichsten Zahnformen sind Halbmeißel und Vollmeißel. Bei kleineren Kettentypen, z. B. 3/8"-Hobby (spezial, P.), stehen oft nur Halbmeißelketten zur Verfügung.


Ermitteln der Ketten-Teilung
Die Kettenteilung ist der Abstand von drei aufeinanderfolgenden Nieten geteilt durch 2. Dieser Wert wird in Zoll angeben. 1 Zoll = 25,4 mm. Das Messen von Mitte einer Niete bis Mitte übernächster Niete ist deshalb notwendig, weil die Verbindungsglieder/Zähne und Treibglieder unterschiedliche Nietabstände haben.

12,7 mm = 1/4"
16,5 mm = 0,325"
19,0 mm = 3/8"
20,5 mm = 0,404"

Treibgliedstärke (mm)


Ermitteln der Treibgliedstärke
Die Treibgliedstärke gibt die Breite des Treibgliedteils an, das in der Führungsnut der Schiene läuft. Die Stärke des Treibgliedes und natürlich auch die Teilung muss immer zur Schiene passen. I. d. R. finden Sie den Kettentyp auf dem Schwert, auf der Verpackung oder im Handbuch. Falls keine Informationen vorhanden sind, ermitteln Sie den Kettentyp an Hand Ihrer Altkette (z. B. mit der Schieblehre).

Anzahl


Anzahl Treibglieder
Das Treibglied ist das Teil der Kette, welches in der Nut des Schwertes "läuft". Die Länge der Kette wird durch die Anzahl der Treibglieder angegeben. Eine Kette, die sich nicht mehr Spannen lässt weil sie durch Verschleiß der Nieten und Glieder länger geworden ist, kann durch Entfernen eines Treibgliedes gekürzt werden. Mit einem neuen Verbindungsglied wird die Kette wieder zusammengenietet. Jetzt lässt sich die Kette durch die Vorrichtung der Motorsäge wieder Spannen.

Halbmeißel-Zahn

Halbmeißelzahn
Erkennungsmerkmal: seitlich abgeflachte/abgerundete Zahnschaufeln. Für den Universaleinsatz, bessere Standzeit, nicht so empfindlich gegen Sand, einfach nach zu Schärfen und verzeit auch mal einen Schärffehler. Für den "Gelegenheitsholzer", der nicht häufig mit der Motorsäge arbeitet, ist die Sägekette mit Halbmeißelzahn eindeutig die bessere Wahl. Das Weniger an Schneidleistung gegenüber Vollmeißelzahn ist bei diesem Einsatz ok. Geringere Rückschlagneigung und das einfachere Schärfen dieser Kette sind wichtige Punkte für den Hobbysäger.

Vollmeißel-Zahn

Vollmeißelzahn
Erkennungsmerkmal: scharfkantige und winklige Zahnschaufel. Der Vollmeißelzahn hat einen geringen Schnittwiderstand, bis zu 20 % mehr Leistung als Halbmeißel, für den Profieinsatz und bringt auf Maschinen über 4 bis 5 PS insbesondere im gefrorenen Holz mehr Biss. Allerdings reagiert er empfindlich auf Verschmutzungen. Zudem ist das Einstechen mit dieser Kette schwieriger, da sie aufgrund ihres aggressieven Schneidverhaltens eher zum Rückschlag neigt. Diese Kette erfordert eine hohe Genauigkeit beim Schärfen (Schärfgerät empfohlen), sollte sie ihre Vorteile richtig zur Geltung bringen.

Die Angabe 3/8-1,6-64 auf einem Schwert oder einer Verpackung bedeutet:

- 3/8 Zoll Kettenteilung (umgerechnet 19,05 mm von Mitte Niete 1 bis Mitte Niete 3)
- 1,6 mm Treibgliedstärke und eine Anzahl von
- 64 Treibglieder.

Ein kurzer Blick noch ob es sich um eine Halb- oder Vollmeißelkette handelt und Sie haben alle erforderlichen Angaben für den Kauf Ihrer Sägekette.

Aufbau einer Sägekette

zu unseren Sägeketten:

SÄGEKETTEN für Motorsägen